Rotlicht in Wien und der Welt

Jägerstraße 22 – Von Thaibody zu Kuscheloase

Posted in Kabinenwechsel, Wien by rotlichtwien on 7. Juli 2010

Tapetenwechsel: Mit Anfang Juli 2010 fand in der Jägerstraße 22 eine Neuübernahme statt. Das Lokal heißt nun Kuscheloase und es sind keine Asiatinnen mehr im Lokal. (Foto: Redaktion, 7. Juli 2010)

(Wien, im Juli 2010) Völlig überraschend und ohne dieses Magazin zu informieren, fand eine Neuübernahme im Sektor „Massagen“ im Wiener Rotlicht statt. Die Jägerstraße 22 war bislang für kokainabhängige Asiatinnen bekannt, die in einschlägigen Kontaktbörsen wie „Bkm“ mit Whirlpool, großzügigen Massagen und 1A-Preisen warben. In Wahrheit war nie ein Whirlpool im Salon, sondern eine heruntergekommene Duschecke, die Massagen waren keine und die Preise hatten was.

Es kam schon vor, dass eine Masseuse den Kunden nach Kokain fragte. Die anderen Asiatinnen wurden immer älter, 45 aufwärts kann man schon annehmen. Rund um die Uhr war offen, was in Wien Signal für anderes als Massagen ist. Es ging – schlicht und einfach und offen gesprochen: Um bezahlten Sex. Es war ein „tiefes“ Lokal. Nun hat es geschlossen. Die Folie „Thaibodyrelax“ ist von den Außenfenstern abgenommen. Es prangt die Folie „Kuscheloase“.

Blondiert, mollig

Von Asiatinnen ist weit und breit keine Spur mehr. Ein zufälliger Lokalaugenschein durch unseren Chefredakteur ergab: Zum Kuscheln gehört Körpermasse und diese wird in diesem Salon nun geboten. Eine Dienstleisterin ist weit über den „Body Mass Index“ hinaus fortgeschritten mollig, stark blondiert, hat eine Art Haarverlängerung. Wer auf das Runde steht, ist in der neuen „Kuscheloase“ in der Jägerstraße 22 in der Brigittenau vielleicht gut aufgehoben.

Wer das Schlanke bevorzugt, muss weiter Ausschau halten.

Marcus J. Oswald (Ressort: Wien, Kabinenwechsel)

%d Bloggern gefällt das: