Rotlicht in Wien und der Welt

Am Dienstag geht „Rocky“ als Zeuge

Posted in Termindienst by rotlichtwien on 26. April 2010

(Wien, im April 2010) Schaulaufen für Dusko R., Kampfname „Rocky“ (48): Der 150 Zentimeter große „Sicherheitschef“ von Vladimir Barisic, Kampfname „Richard Steiner“, sitzt seit 5. April 2010 in Wiener U-Haft, seit einigen Tagen gemeinsam mit seinem Chef, der aus München am 13. April 2010 nach Wien überstellt wurde.

Am 27. April 2010 hat „Rocky“ einen ersten Gerichtsauftritt. Es geht aber nur um seine Geliebte. Der verheiratete Familienmensch aus Serbien hielt in Wien mit der Polin Anna. Doch auch diese war ihrerseits verheiratet und hatte eine zehnjährige Tochter. Und zwar mit einem gewissen Arnold, der in Hirtenberg eine Haft abdient. Rocky wusste von diesem Ex-Mann. Doch er war auf der sicheren Seite, da der Mann im Neutrakt von Hirtenberg gut abgeschirmt wurde.

Was er offenbar nicht wusste: Es gab noch einen Mann, und der war nicht im Gefängnis. Am 13. September 2009 wurde die 28-jährige Anna, die im Cafe- und Laufhaus „599“ des Richard Steiner und Richard Lugner als Kellnerin gearbeitet hatte, im 14. Wiener Bezirk knapp vor ihrem Wohnhaus um 0 Uhr 52 auf der Straße erschossen. Tags darauf wurde ein Niederösterreicher, 27 Jahre alt, festgenommen. Er war der Ex- oder Noch-Immer-Freund, von dem „Leibwächter“ Rocky nichts wusste. Der Tötungsfall wird am 27. April 2010 am Landesgericht Wien verhandelt.

Miteinander kompliziert

Am Rande: Die Justizanstalt Wien-Josefstadt versammelt derzeit alle Mitstreiter, Aussteiger, Verräter und sogar Mörder rund um die Causa „Pour Platin“. Sowohl Richard Steiner ist derzeit im „Einser“, seine engsten Adjutanten wie „Rocky“, „Easy“ oder „Langer Peter“. „Versace“, Ex-Geschäftsführer und „Aussteiger“, sitzt in der „Causa Tomanek“. Und der 27-jährige Niederösterreicher aus dem Raum Wiener Neustadt, der den Honeymoon des ersten Leibwächters der Gang weggeputzt hat, sitzt ebenso im Grauen Haus. Diese Leute sind auf eine Weise – wie es die Fachsprache sagt – „miteinander kompliziert“. Die Justizwachebeamten haben dieser Tage alle Hände voll zu tun, um die besagten Personen, daneben ein paar austrainierte Kampfsportler und Käfigkämpfer wie Attila, Enver und Demo, die der „Gruppe Steiner“ zugezählt werden, nicht gemeinsam zu Zahnarzt zu lassen.

Marcus J. Oswald (Ressort: Termindienst)

Peepshow Burggasse lädt zur Gang Bang Party (FSK ab 18)

Posted in Peepshow, Termindienst, Wien by rotlichtwien on 13. April 2010

Partyzettel der Wiener Peepshow Guckloch. (Foto: Marcus J. Oswald, 04/2010)

(Wien, im April 2010) In Wien rebelliert die Ärztekammer gerade dagegen, dass die Swingerclubs und Schwulensaunas in der Wirtschaftskammer Wien von den gleichen Lobbyisten vertreten werden, die auch die private Krankenanstalten (Kuranstalten und ähnliche Ressorts) vertreten. Man fürchtet, dass die Rotlichtnähe zu sehr auf das Image der Weißen Kittel abfärbt. Das Image der Ärzte ist fraglos besser als das der Rotlichtbetreiber.

Bis der Arzt kommt

Am 24. April 2010 ist in der Wiener Peepshow Burggasse eine Veranstaltung angekündigt, die aber wieder Bezug auf die Ärzte nimmt. Vielleicht ist auch einer anwesend und hält das Beatmungsgerät bereit. Die älteste Wiener Peepshow (mittlerweile jedoch viele Besitzerwechsel) kündigt eine „Gang Bang“ an und „Ficken bis der Arzt kommt“.

Bis zu 20 Personen werden gleichzeitig zugelassen und die Schweinigelei soll ordentlich Geld in die Kassen der Veranstalter schwemmen. 200 Euro ist das „Nenngeld“, das vorab zu hinterlegen ist. Wer dann nicht erscheint oder einen „schlechten Tag“ hat, fällt um sein Geld. So ist das in der Welt des Rotlichts. Garantie gibt es nur bei „Mediamarkt“, wo „Geiz geil ist“. Voraussetzung für die Teilnahme am Rudelbumsen ist erreichte Volljährigkeit.

Teilnahme ab 18

Zwei Stunden soll die Party in der Burggasse 112 dauern. „Duschgel und Badetuch“ sind vom Teilnehmer „selbst mitzubringen“, so der Veranstalter. Das Event ist öffentlich, was bedeutet, dass die Kassen klingeln könnten. Die Peepshow, die sonst nicht mehr so gut besucht ist, erwartet sich an diesem Samstag regen Besucherstrom.

Marcus J. Oswald (Ressort: Wien, Peepshow, Termindienst)

Hauke-Chauffeur Peter Laskaris geht als Zeuge in Drogenprozess

Posted in Termindienst by rotlichtwien on 8. August 2009

Hauke-Chauffeur Laskaris geht als Zeuge in einem Drogenprozess. (Foto: B&G, 2009)

(Wien, im August 2009) Am 13. August 2009 sind zwei Türken nach Einfuhr, Erwerb, Besitz und Weitergabe von Suchtgift am Landesgericht Wien angeklagt. Myumyun Aptula Rafet und Shyukryu Feyzula, derzeit in Haft, drohen drei Jahre Haft wegen Drogenhandels, da Gewerbsmäßigkeit angenommen wird. Zudem sind beide nach Betrug und Schwerem Betrug angeklagt. Es wird eine lange Latte Zeugen erwartet. Neben einem Bezirksinspektor und einem Diplomkaufmann, treten vornehmlich Exjugoslawen an: Gordadz Kristic, Veselko Lucar, Nenad Gizdavic, Boris Mijatovic und Michael Holley werden erwartet. Dann vier Frauen mit den klingenden Namen Magdolna Ölvedi, Branislava Pavlovic, Darina Belyajkova und Mariana Bechvarova. Außerdem geht als Zeuge: Peter Laskaris.

Der Chauffeur des Harald Hauke, Peter Laskaris, war im ersten Halbjahr als Mitinitiator des Laufhauses (Bordell) „Rachel“ aktiv. Dann zog er sich als Chauffeur und Mitinitiator zurück und übernahm – in Haukes Auftrag – im Wiener Nachtbetrieb „Bar Schönbrunn“ im 12. Wiener Bezirk die Geschäfte. Was er in einem Drogenprozess um gewerbsmäßigen Suchtgifthandel als Zeuge zu sagen hat, wird das Verfahren ergeben. Terminliches:

  • 13. August 2009, Saal 104, §§ 28a Abs 1 zweiter Fall, § 27 Abs 1 erster und zweiter Fall, 27 Abs 1 achter Fall und Abs 3, § 28a Abs 1 fünfter Fall SMG; §§ 146, 147 StGB (Unerlaubter Umgang mit Suchtgiften, Einfuhr, Erwerb, Besitz, Weitergabe, Gewerbsmäßigkeit; Betrug, Schwerer Betrug)
    Geschäftszahl: 161 Hv 78/09k
    Richterin: Mag. Sylvia PRIMER
    Angeklagter 1: Myumyun Aptula RAFET
    Angeklagter 2: Shyukryu FEYZULA
    Verteidigung 1: Kanlzei Mag. Eduard SALZBORN
    Verteidigung 2: Mag. Sonja SCHEED
    12 Zeugen (darunter 1 Polizist; 4 Frauen ausländischer Herkunft; Peter LASKARIS)

Marcus J. Oswald (Ressort: Termindienst)

%d Bloggern gefällt das: