Rotlicht in Wien und der Welt

Gaysaunas und Swingerclubs mit Ärzten in gleichem Dachverband der Wirtschaftskammer

Posted in Politik, Wien by rotlichtwien on 12. April 2010
Krankenhäuser und Singerclubs werden von einer Dachsparte vertreten

Die Wiener Ärzte protestieren, dass sie in einem Dachverband mit den Gaysauna und Swingerclub-Betrieben sind. (Mitgliederstatistik WKÖ Wien)

(Wien, im April 2010) Ärzte propagieren öffentlich die Vorsorge und das gesunde Leben und sorgen für das Wohl des Patienten. Niedergelassene Ärzte sowie private Krankenanstalten sind in der Wirtschaftskammer Österreich in der Fachgruppe 603 organisiert. Mit ihnen die Privatsaunas.

Das war nicht immer so. Bis vor Kurzem gab es die Fachabteilung „Private Krankenanstalten“ und die Fachabteilung „Sauna und Badeanstalten“. Im Zuge einer Straffung wurden diese Bereiche zusammengelegt und damit wurde auf der Ärzteseite Verwunderung bis Ärger ausgelöst. Die Ärzte befürchten nun, dass die Rotlicht-Betriebe das Regime im Fachverband 603 in der WKÖ (Wirtschaftskammer Österreich) übernehmen könnten. Zumindest im Wiener Teilverband.

5% der aktiven Betriebe der Abteilung 603 sind „Rotlichtbetriebe“

In Wien gibt es ungefähr 15 Swingerclubs und Spezialsaunas, die mit Krankenhäusern eher wenig zu tun haben. Doch sie sind deutlich in der Unterzahl und können keine Mehrheit in der Fachgruppe 603, die seit einem Jahr „Private Krankenanstalten und Kurbetriebe“ heißt, erzeugen.

Derzeit sind noch nicht viele einschlägige Betriebe angemeldet. Oswald Bacovsky, Fachsprecher der Wiener Wirtschaftskammer, weiß von knapp über zehn Swinger- und Saunaclubs, die in der Fachgruppe gemeldet sind. Da die Wiener Gruppe 300 aktive Betriebe im Gesundheitsbereich umfasst, habe in der Mehrheit die tatsächlichen Ärztschaft das Sagen. Die anrüchige Abteilung der Rotlichtbetriebe bleibt weit in der Unterzahl.

Auch Lebensberater und Astrologen in Abteilung 603

Ebenso in der Unterzahl sind die „Lebensberater“ und „Astrologen“, die auch der Gruppe 603 der Wirtschaftskammer angehören. Die Kammer will weiterhin starkes Lobbying für die Gesundheit aller Menschen machen. Auch wenn manche Dienstleister Quacksalber sind.

Marcus J. Oswald (Ressort: Wien, Politik)

3 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] im April 2010) In Wien rebelliert die Ärztekammer gerade dagegen, dass die Swingerclubs und Schwulensaunas in der Wirtschaftskammer Wien von den gleichen Lobbyisten vertreten werden, die auch die private Krankenanstalten (Kuranstalten und ähnliche Ressorts) vertreten. Man […]

  2. Swingerclub said, on 7. Juni 2011 at 00:00

    Vielen Dank für den interessanten Eintrag! Ich fand es echt spannend, ihn zu lesen.

  3. michael said, on 31. Januar 2012 at 10:18

    Sehr guter Beitrag! Swingerclubs in Wien alle in einer Gruppe gemeinsam, sehr gut!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: