Rotlicht in Wien und der Welt

Steuerberater im Massagesalon-Geschäft

Posted in Wien by rotlichtwien on 22. Juni 2006

Im Puff-Geschäft: Steuerberater Magister Erich Stachl.

(Wien, im Juni 2006) Aus der Reihe „Who is who“ im Rotlicht: Dieser feine Herr (Bild oben) betreibt seit Mai 2006 in Wien einen Massagesalon. Von Brotberuf ist er etwas ganz anderes. Nämlich Steuerberater. Sein Firmengeflecht ist verschachtelt.

Der Massagesalon in der Canisiusgasse 25 (in Wahrheit ein verdecktes Puff) wird von der klangvollen Firma Phoenix Technologies Informationstechnik GmbH (FN 113328i) betrieben. Die Gewerbeberechtigungen dieser Firma laufen auf „Masseure“ und „Energethiker“. Firmensitz ist, wo der „Salon“ ist, Canisiusgasse 25/4 im 9. Wiener Bezirk, und zwar seit 18. Mai 2006. Vorher war der Firmensitz (und „Massagesalon“) im 7. Wiener Bezirk, Kirchengasse 48.

Geschäftsführerin der Firma Phönix ist Frau Julieta Maria de Rodriguez-Stachl, geborene Julieta Maria del Corazon de Jesus Rodriguez Castellano, seit 1997 Frau des Wirtschaftsprüfers Mag. Erich Stachl.

Zwei Firmen über Dach:
Phönix GmbH (Futo) unter Sakura AG (Auto)

100%-Eigentümer der Phoenix GmbH ist die Sakura Holding Aktiengesellschaft (FN 30550b). Diese Firma hat keine Webseite, aber zwei Vorstände: Mag. Erich Stachl und seine Frau.

Die Sakura Holding AG verfügt über Gewerbeberechtigungen wie Autovermietung und Versicherungsmakler. Daher ist auch Frau Rodriguez-Stachl, seit neun Jahren Gemahlin des Mag. Erich Stachl, im „offiziellen“ Beruf Versicherungsmaklerin.

Steiermark-Connection im Wiener Rotlicht

Mag. Erich Stachl, 50, ist zugleich Geschäftsführer der Wiener Niederlassung der GfB Treuhand Aktiengesellschaft mit 17 Mitarbeitern (in Wien). Diese Firma hat eine Webseite. (2009 offline, aber nicht ganz: führt auf Linkfarm mit Gaychats und Datingseiten)

Die GfB Treuhand AG ist eine größere Steuerberatungsgesellschaft mit steirischem Ursprung. Auch Mag. Erich Stachl ist gebürtiger Steirer und hat in Graz studiert.

Eine Verschachtelung mit rundem Bogen: Im Aufsichtsrat der Sakura Holding AG sitzen die Vorstände der GfB Treuhand AG – allesamt Steirer.

Der Massagesalon Canisiusgasse 25/4, 1090 Wien baut am neuen Sitz derzeit noch auf. Das Firmenschild ist noch nicht montiert. Nur Insider wissen die Hintergründe.

Hinter dieser schönen Fassade wird 2006 Wohnungsprostitution betrieben: Canisiusgasse 25, 1090 Wien. Erich Stachl weiss davon, denn ihm gehört die Firma. (Foto: Oswald 06/2006)

Hinter Tür 4 wird in der Canisiusgasse 25 im 9. Wiener Bezirk 2006 Wohnungsprostitution durch Dominikanerinnen und Puertoricanerinnen betrieben. Der Salon ist als Massagesalon getarnt. Die Trägerfirma gehörte zum Schachtelfirmenreich des Erich Stachl. (Foto: Oswald 06/2006)

Der „Salon“ ist noch wenig bekannt. Er arbeitet ohne Webseite. Vom „Liebeslohn“ bleiben den Masseurinnen bloß 50% – das ist branchenüblich schlecht bezahlt: Für eine halbe Stunde Sex (mit allem drum und dran) erhalten die Mädchen nur 45 Euro – für eine Stunde 60 Euro. Die Hauptaktivität besteht jedoch im Warten auf Freier.

Wenn an einem Tag keiner kommt, ist der Verdienst auch Null. Schlecht bezahlter Sex auf Abruf – ob ein Steuerberater das notwendig hat? Nebenbei: Gerichtsgutachter ist er auch noch.

Marcus J. Oswald (Ressort: Wien)

%d Bloggern gefällt das: